Knut Bleicher verstorben am 13.1.2017 in Hamburg

Nach einem langen erfüllten Leben verstarb am 13.01.2017 

Prof. Dr. Dres. h.c. Knut Bleicher 

in Hamburg. 

Von 1966 bis 1984 leitete er den Fachbereich für Unternehmensführung, Organisation und Personalwesen an der Justus-Liebig-Universität Gießen. 1984 wechselte er an die Universität St. Gallen, wo er das St. Galler "Konzept Integriertes Management" zusammen mit Kollegen der Universität entwickelte und zu nachhaltigem Erfolg in der Praxis verhalf.

Auch nach seiner Emeritierung im Jahr 1994 kümmerte sich Knut Bleicher mit hohem Einsatz um die Implementierung des St.Galler Konzepts und zählte zu den Mitbegründern der Gesellschaft für Integriertes Management in St. Gallen. Bis 2008 fungierte er als Beiratspräsident und wissenschaftlicher Leiter der St. Galler Business School und setzte sich auch in den folgenden Jahren mit Leidenschaft für die kontinuerliche Weiterentwicklung und Verbreitung seines Gedankengutes ein.

Knut Bleicher war Ehrendoktor der Indiana University/Bloomington (1995), der Universität Siegen (1997) und der Wirtschaftsuniversität Krakau (2008).

Mit seiner sehr weisen und menschlichen Art hat Knut Bleicher in unserer gemeinsamen Zeit in St. Gallen die Wege vieler Kollegen/innen und Absolventen-/innen begleitet und geprägt.

Darüber hinaus war er ein erfahrener Sparringpartner in herausfordernden Lebenslagen, dem es gelang, sein schier unerschöpfliches Wissen zu nutzen, um unternehmerische Lösungen zu entwickeln und auf menschliche Art aufzuzeigen. Dabei blieb er stets ein vertrauter Gesprächspartner auf Augenhöhe. 

Wir alle werden Knut Bleicher ein ehrendes Andenken bewahren.

In diesen schweren Stunden wünschen wir den Angehörigen viel Kraft und Zeit, um der Trauer Raum geben zu können.

Die Beisetzung findet im engsten Familienkreis statt.


In stillem Gedenken:

Im Namen der St. Galler Business School (SGBS), St.Gallen

Christian Abegglen, Dr.oec.HSG 
Verwaltungsratspräsident der St.Galler Business School

Sören Slowak, MBA
Alumni-Beiratspräsident der St.Galler Business School 

Todesanzeige

9. Auflage "Das Konzept Integriertes Management" erscheint im Mai 2017

Die neue und überarbeitete Auflage des Klassikers "Das Konzept Integriertes Management" wird im Mai 2017 im Campus Verlag erscheinen.


Emeritierung von Prof. Markus Schwaninger

Mit Markus Schwaninger wurde Ende 2012 einer der ausgewiesensten Systemdenker und -modellierer emeritiert, der auch über lange Jahre entscheidend an der Weiterentwicklung des St. Galler Management Modells mitgewirkt hat.

Sein Werk Intelligent Organizations gehört zu den Standardwerken der Literatur zum St. Galler Management Ansatz.


Nachdruck der 8. Auflage "Das Konzept Integriertes Management" 

Aufgrund der grossen Nachfrage wird die 8. Auflage des Klassikers von Knut Bleicher "Das Konzept Integriertes Management" im Winter 2012/2013 nachgedruckt. Das Standardwerk des intergrierten Managementansatzes ist somit wieder im Handel verfügbar.

Flyer Konzept Integriertes Management


Zur 8. Auflage und Jubiläumsausgabe von Knut Bleichers Werk "Das Konzept Integriertes Management"

Prof. (emer.) Dr. Dres h.c.Knut Bleicher mit Dr. Christian Abegglen (Herausgeber 8. Auflage) und Dr. Rainer Linnemann vom Campus Verlag

Über einen Mangel an Fachliteratur kann sich der Manager von heute wahrlich nicht beklagen. Für jedes Problem, mit dem er in seinem Unternehmen zu tun bekommt, gibt es den speziellen Ratgeber. Fast in Echtzeit kann er im Internet nachlesen, was an Universitäten und Managementschulen weltweit an vermeintlich Neuem erdacht und erarbeitet wird. Eindimensionale Patentlösungen wechseln einander wie die Frühjahrs- und Herbstkollektionen auf den Laufstegen der Modemacher ab. Sie versprechen dem Manager schnelle Hilfe mit der Garantie, dass schon im nächsten Quartal die Eigentümer jubeln und die Boni in die Höhe schnellen. Was hat in diesem Umfeld ein 700-Seiten-Werk zu suchen, dessen Lektüre den vollen Einsatz des Lesers erfordert und dessen erste Auflage vor 20 Jahren erschien? Sicher, Knut Bleichers "Konzept Integriertes Management", das er aus dem St. Galler Management-Modell Hans Ulrichs entwickelt hat, gehöhrt inzwischen zu den Standardwerken der Managementlehre. Aber steckt in dieser Zuordnung nicht schon die aktuelle Beurteilung? Hatte seinen Wert, war einmal state-of-the-art, ist in Ehren zu halten, aber die Entwicklung ist darüber hinweg gegangen?

Für die meisten "Standardwerke" wissenschaftlicher Fachliteratur trifft ein solches Urteil sicherlich zu. Nicht aber für die 8. Auflage des Konzepts Integriertes Management. Es mag paradox klingen. Aber gerade die eingangs angedeutete Entwicklung der Management-Lehre macht das "alte" St. Galler Konzept nützlicher und wichtiger denn je. Zwar ist der Taylorismus (Frederick Winslow Taylor: "The firm is a train of gearwheels"), der ein Unternehmen als technischen Ablauf definiert, schon seit einigen Jahrzehnten überwunden. Wenn nur das Räderwerk des Unternehmens geschmiert und der Arbeiter am Fliessband gut entlohnt wird, führt das bei sich ändernden Bedingungen nicht zu nachhaltigem Erfolg. Aber die vor allem von den Vätern der St. Galler Managementlehre verbreitete Erkenntnis, dass Unternehmen als "produktive soziale Systeme" (Hans Ulrich 1968) zu begreifen sind, scheint in den vergangenen Jahren in ihrer praktischen Umsetzung auch wieder verloren gegangen zu sein. Statt sich mit dem gesamten Gespinst der multidimensionalen Verflechtungen auf der normativen, strategischen und operativen Management-Ebene auseinander zu setzen, wird versucht, mit dem Ziehen einzelner Fäden das Gesamte zu lenken. Taylor lässst grüssen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass Unternehmen heute in einem zunehmend komplexen globalen Umfeld agieren. Die Zahl der Parameter, die in ihrer Dependenz über Erfolg oder Misserfolg entscheiden, nimmt zu. Ein einzelner Mensch ist, zumal in grösseren Unternehmen, nicht mehr imstande, diese interaktive Vielfalt aufzunehmen und zu bewältigen. Den Supermanager, der einem Kapitän gleich mit ein paar exakten Anweisungen den Kurs in den sicheren Hafen bestimmt, den kann es unter diesem Umständen nicht mehr geben.

Es gibt zwei Möglichkeiten, mit dieser zunehmenden Komplexität im Unternehmen in seiner Abhängigkeit von globalen Veränderungen umzugehen. Nummer eins: Auf jede messbare Unwucht im Unternehmen wird mit einem Werkzeug aus dem Instrumentenkasten der Betriebswirtschafts- und Managementlehre gezielt und singulär reagiert. Das kann kurzfristig sehr wirkungsvoll sein, blendet aber eventuelle Nebenwirkungen und andere mögliche Ursachen der Unwucht aus. Das ist die Krux "moderner" Schnellschüsse und Moden aus der Managementlehre. Nummer zwei ist der Versuch, die Komplexität des sozialen Systems "Unternehmen" einschliesslich seiner Verflechtung mit der Aussenwelt zu erfassen. Dafür ist ein breiter, über den engen Rahmen der Betriebswirtschaftslehre hinaus gehender sozialwissenschaftlicher Ansatz nötig, der auch die lange vernachlässigten weichen Faktoren einschliesst. Produktorientiertes Management wird so durch ein ganzheitliches Vorgehen ersetzt. Wie das zu schaffen ist, welches die Stellschrauben für ein solches integriertes Vorgehen sind und wie sie zu bedienen sind, das legt Bleicher in seinem "Konzept Integriertes Management" dar. Sein Modell ist die zeitlose flexible Antwort auf eine komplexer werdende Welt. Bleichers Konzept selbst stellt dar, was es lehrt: Zunehmende Komplexität lässst sich nur mit zunehmender Flexibilität begegnen. Und deshalb gehört Knut Bleichers "Standardwerk" auch in seiner 8. Auflage zum Modernsten, was die Managementlehre zu bieten hat.
Dr. Christian Abegglen, November 2011


 

Der Klassiker in der 8. Auflage - Erscheinungsdatum 9. Mai 2011

Der ganzheitliche Ansatz des St. Galler Management Konzepts hat das Denken und Handeln zahlreicher Manager nachhaltig beeinflusst. Führungskräfte finden hier einen Gestaltungsrahmen für die Zukunftssicherung ihrer Firma, der sämtliche Unternehmensaktivitäten in ein stimmiges Gesamtkonzept integriert. Sie erhalten strategische Denkanstösse, die weit über das operative Geschäft hinausreichen.

Die 8. Auflage - unterstützt durch die Gesellschaft Integriertes Management und die St. Galler Business School - erscheint zum 20-jährigen Bestehen des Managementklassikers, welcher heute zu den unverzichtbaren und zeitlosen Standardwerken der Managementliteratur zählt. In dieser Jubiläums-Neuauflage erwartet Sie ein neues Vorwort mit Ratschlägen an Führungskräfte, ein Geleitwort über die Weiterentwicklung der St. Galler Managementlehre in die Praxis von Christian Abegglen, Geschäftsführender Direktor der St. Galler Business School, sowie ein zusätzliches, neues Kapitel zur praktischen Umsetzung des Konzepts.


 

Christian Abegglen (Hrsg): "Meilensteine eines Integrierten Managements"

Die ersten fünf Bände der Reihe "Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten Managements" sind im Verlag Swiridoff/Business Books & Tools erschienen. Die "Meilensteine der Entwicklung eines Integrierten Managements" zeigen in sechs Bänden das Lebenswerk von Prof. (emer). Dr. Dres. h.c. Knut Bleicher. Der letzte Band erscheint im Jahr 2016. Alle Bände sind dann auch gemeinsam als Sammelkassette erhältlich.

Je ca. 250 Seiten, gebunden
€ 40,00/ CHF 67,00. ISBN 3-89929-052-6, -072-0, -073-9, 074-7, 075-5 und 076-3 (erscheint im Frühjahr 2016)

Bestellung

Mehr dazu

 

Die Vision von der intelligenten Unternehmung als Organisationsform der Wissensgesellschaft

Der gegenwärtige Übergang vonder industrie- zu einer service-orientierten Wissensgesellschaft stellt besondere Anpassungsprobleme, die es zubewältigen gilt. Waren es bislang vor allem sogenannte »harte« Faktoren, die das Management im Umgang mit real-güterwirtschaftlichen Prozessen zu beherrschen hatte, so sind in den aufkommenden Zeiten des primären Umgangs mit immateriellen Gütern und Prozessen, wie z.B. Informationen und Wissen, Prozesse des organisationalen Lernens und der Nutzung von Intelligenz erfolgsentscheidend. Dieser Beitrag basiert auf dem Vortrag, den Knut Bleicher anlässlich der Verleihung seiner dritten Ehrenpromotion durch die ökonomische Universität Krakau dort gehalten hat.

Beitrag unter: www.zfo.de

 

Prof. Dr. Knut Bleicher feiert 80. Geburtstag

Im Kreise seiner Lieben hat Prof. Dr. Dres. h.c. Knut Bleicher, Begründer des "Konzepts Integriertes Management", seinen 80. Geburtstag begangen. Der Jubilar widmet sich auch weiterhin seinen Forschungen zur Weiterentwicklung des Integrierten Management Konzepts.

 

MBA-Studiengang "Integriertes Management"

Gemeinsam mit der St. Galler Business School bietet die Alpen-Adria-Klagenfurt den weltweit ersten MBA-Studiengang auf der Basis des Konzepts "Integriertes Management" von Prof. Dr. Dres. h.c. Knut Bleicher an.

Weitere Informationen: www.sgbs.ch

 

Weitere Ehrendoktorwürde für Prof. Dr. Dres. h.c. Knut Bleicher

Die Wirtschaftsuniversität Krakau "Uniwersytet Ekonomiczny w Krakowie" verlieh am 19. August 2008 die Ehrendoktorwürde an Prof. Dr. Dres. h.c. Knut Bleicher für seinen Beitrag zur Wirtschaftswissenschaft im Rahmen des St. Galler Konzept es "Integriertes Management".


Artikel zu nachhaltigem Management

Dr. Christian Abegglen gibt in diesem Artikel Praxishinweise zu einem nachhaltigen Management der Lebenszykluskurve eines Unternehmens auf Basis des Integrierten St. Galler Management-Konzepts. Erschienen in: Robert Neumann, Gerhard Graf (Hrsg.): Management-Konzepte im Praxistest - State of the Art - Anwendungen - Erfolgsfaktoren, Linde Verlag, Oktober 2007

Download Artikel (pdf, 252 KB)

 

MBA Kongress 2007 in Krakau

Vom 11. - 12. Mai 2007 fand in Krakau der 3.MBA-Kongress der "Akademia Ekonomiczna w Krakowie" statt. Im Zeichen von "Management und Leadership" wurden innerhalb der beiden Tage zahlreiche Panels mit internationalen Spezialisten aus Polen und den Partnerschulen der "Akademia Ekonomiczna w Krakowie", der Stockholm University School of Business, der ESC Clermond-Ferrand Graduate School of Management, der Grand Valley State University und der St. Galler Business School durchgeführt.

Von Seiten der St. Galler Business School eröffnete Christian Muntwiler, lic. oec. HSG. das Panel Leadership mit einem Input zum Thema "Selbstmanagement in der heutigen Zeit des Wandels". Der, aufgrund zahlreicher Sponsoren aus der polnischen Wirtschaft, kostenfreie Kongresszog eine Vielzahl an Wirtschaftskräften, ehemaligen und aktuellen MBA-Studierende an und ermöglichte intensive Diskussionen und Gespräche.

Homepage MBA-Kongress Krakau


Abschied von der Matrixstruktur und anderen Komplexitäten

Herr Prof. Dr. Dres. h.c. Knut Bleicher thematisiert in seinem aktuellen Artikel die Ernüchterung über die Wirksamkeit moderner Managementkonzepte und die Rückkehr zu traditionellen Methoden ("Retromanagement").Der Artikel stammt aus "io new management", der Zeitschrift für Unternehmenswissenschaften und Führungspraxis.

Download Artikel (pdf, 252 KB)

 

Zum Wandel im Umgang mit Wandel - Vertrauen als kritischer Faktor

Herr Prof. Dr. Dres. h.c. Knut Bleicher thematisiert in seinem aktuellen Artikel die Bedeutung des Kulturelements "Vertrauen" im Rahmen des Wandels. Der Artikel "Zum Wandel im Umgang mit Wandel - Vertrauen als kritischer Faktor" ist in Thexis, der renommierten Fachzeitschrift für Marketing der Universität St. Gallen, erschienen. Er ist zudem als pdf-Dokument verfügbar.

Download Artikel (pdf, 756 KB)

Das Konzept Integriertes Management als Kurzzusammenfassung 

Im Rahmen der Reihe "Handelsblatt Management Bibliothek" veröffentlicht das Handelsblatt 12 Bände zu den besten Managementbüchern, den erfolgreichsten Unternehmern, den besten Management-Tools und zahlreichen weiteren Inputs für Führungskräfte von heute. Das Werk von Prof. Dr. Dres. h.c. Knut Bleicher "Das Konzept Integriertes Management" wird dabei im Rahmen des ersten Bandes "Die besten Management-Bücher A-K" im Sinne einer Kompakt-Darstellung kurz zusammengefasst und einige ausgewählte Aspekte dargestellt.

Das Buch "Die besten Management-Bücher A-K" und die weiteren Bände der Reihe "Handelsblatt Management Bibliothek" sind über www.handelsblatt-shop.com/ zu bestellen.